NAVIGATION

magazin

Mission:

Wohlfühlen

ABUS Bistro ©ABUS

Nach unserer Zeitreise durch die ABUS Security World legen wir noch einen Stopp im hauseigenen Bistro ein. Hier treffen wir das Team, das am Standort Wetter alle Fäden in der Hand hält: Margarethe Zgorzelski, Ani Paysan und Dirk Müller. Sie organisieren täglich 15 bis 20 Veranstaltungen, bewirten das Bistro und setzen alle Hebel in Bewegung, damit sich die Besucher der ABUS Security World rundum wohlfühlen.
Dirk Müller erkennt man schon von Weitem: Ausgestattet mit Weste und Fliege kümmert er sich um das Wohl der Gäste. „Als Maître de Plaisir sorge ich dafür, dass sich die Gäste bei uns richtig wohlfühlen. Ich lese ihnen im Bistro jeden Wunsch von den Augen ab, plane Events und sorge für die Instandhaltung des Gebäudes.“ Seine tägliche Herausforderung: für unterschiedliche Aufgaben schnell die passende Lösung finden. Auf die Frage, warum er Fliege und Weste trägt, antwortet er: „Ein Ober trägt Fliege. Das gehört für mich zum professionellen Auftritt dazu.“ An der Arbeit bei ABUS begeistert ihn die hohe Wertschätzung, die man hier als Mitarbeiter erlebt. Hinzu kommen interessante Aufgaben und eine gute Work-Life-Balance. „ABUS ist für mich ein Sechser im Lotto“, schwärmt der Feel-Good-Manager.
Auch Margarethe Zgorzelski ist täglich im Auftrag des Gastes unterwegs. Als gute Seele des Hauses organisiert sie nicht nur zahlreiche Veranstaltungen, sondern sie sorgt auch für den reibungslosen Tagesablauf. Außerdem ist sie für das Freizeit Creativ Center auf dem Firmengelände der ABUS Security World verantwortlich. Hier können sich die Mitarbeiter nach Dienstschluss zum Beispiel in verschiedenen Sportarten messen. Das Angebot reicht von Klassikern wie Fußball und Volleyball bis hin zum Fußballgolf, bei dem ein Ball durch das Umspielen von Hindernissen geschickt mit dem Fuß eingelocht wird.

Im Gespräch mit dem
Service-Team der
ABUS Security World.

ABUS Serviceteam ©ABUS

Mit guten Freunden
schmeckt gutes Essen
noch besser.

ABUS Globus ©ABUS

Wer diesen Satz über der Theke liest, fühlt sich im Bistro sofort gut aufgehoben. Dafür sorgt auch Köchin Ani Paysan , die mit ihrem Küchenteam täglich bis zu 50 Kunden, Gäste und Schulungsteilnehmer mit kulinarischen Köstlichkeiten bewirtet. Dank jahrelanger Erfahrung hat sie den Laden voll im Griff. Sie betrieb früher ein Restaurant und machte das Catering für ABUS. Nach der Eröffnung der ABUS Security World im September 2015 zog sie in die neuen Räume. Zu ihrem Markenzeichen gehören die schwarze Kochjacke mit roten Knöpfen und blaue Chucks.
Schließlich ergreift noch einmal Dirk Müller das Wort und verrät, warum er so gerne hier arbeitet. „Was ABUS alles dafür tut, dass sich die Menschen wohlfühlen. Das ist schon toll.“ So verwöhnt bei großen Events auch mal ein Eiswagen die Gäste, oder man lernt bekannte Persönlichkeiten wie Bettina Wulff kennen. In diesen Momenten machen sich auch Fliege und Weste bezahlt. Denn damit kommt man einfach am besten ins Gespräch.

Weitere Bilder aus der ABUS Security World

weitere Themen